Allgemein

Warum man nicht auf das Getting Ready verzichten sollte

Und warum brauchen wir ein Getting Ready eigentlich?

Das Getting Ready ist die Zeit des Brautstylings am Hochzeitstag und ich liebe diese Zeit denn sie ist magisch und einfach besonders. Meistens beginne ich meine Brautpaare ab diesem Zeitpunkt zu begleiten, es ist der Anfang der Geschiche des Hochzeitstages, wenn die Visagistin die letzten Pinselstriche macht und und die Haare aufwendig frisiert werden. Aufregung und freudige Anspannung liegen in der Luft. Es ist eine sehr intime Zeit, denn hier sind nur die Mama oder die beste Freundin/en dabei als seelische Unterstüzung, und in kleiner Runde wird hier noch ganz entspannt der erste Sekt getrunken, während die Frau sich zur Braut verwandelt und verwöhnt wird. Und es ist ein ganz besonderes zusammen sein mit den liebsten, es ist der Hochzeitstag, auch für eure Familie ist das etwas aufregendes und ich liebe es diese Bilder zu machen!

Grade wenn das Getting Ready bei euch Zuhause stattfindet, erfahre ich viel über euch und was euch ausmacht, eure Hobbies und was ihr liebt, und das baue ich gerne hier mit in eure Reportage ein. Ich suche mir die schönsten Ecken der Wohnung und fotografiere Details wie eure Einladungskarten, das Kleid am Bügel oder den Brautschmuck, die Schuhe und gerne auch Details aus eurer Wohnung, wie seine Gitarre in der Ecke oder euren Stubentiger der verwundert aus sicherer Entfernung dieses Spektakel beobachtet.

Spätestens wenn das Kleid mit zittrigen Händen angezogen wird, und sich die Braut zum ersten Mal als richtige Braut im Spiegel sieht, der Papa reinkommt und seine Tochter voller stolz anschaut und die beste Freundin die Braut nochmal knuddeln muss bevor es ernst wird, sind die Emotionen auf dem ersten Höhepunkt, und diese Zeit sollte man einfach nicht unterschätzen. Das sind wichtige und emotionale Momente eures großen Tages die genauso dazugehören wie die Trauung und die Gratulation.

Bei den Männern geht das alles sehr viel schneller als bei den Frauen, da ist in zehn Minuten alles angezogen, der Trauzeuge kämpft noch mit der Fliege oder der Krawatte, googelt schnell eine Anleitungen wie man sie richtig bindet, und beruhigt den Bräutigam der nervös an den Fingern spielt und ständig auf die Uhr schaut.

Bedenkt, diese Zeit verbringt ihr wohl möglich getrennt, diese Momente verpasst ihr gegenseitig voneinander und anhand der Bilder könnt ihr euch danach trotzdem daran teilhaben lassen.

Und glaubt mir, ihr werdet aufgeregt sein! Diese Zeit ist die Ruhe vor dem Sturm, der Tag wird so schnell vergehen und so nah seid ihr eurer Familie oder Freundin später nicht mehr, wenn ihr unter all euren Gästen seid und feiert, ihr werdet sowieso das Gefühl haben nicht mit allen Gästen genug geplaudert zu haben, daher nutzt die Zeit mit der Mama/Freundin nochmal ausgiebig.